„Es funktioniert also!“

Margrit Hefel war eine der Ersten, die die HCK-Mikronährstoffe vor mehr als 25 Jahren selbst getestet hat. Bei guter Gesundheit verbringt die fast 95-jährige den Sommer in ihrem Haus in Spanien, wo sie den Haushalt selbständig führt, den Garten pflegt und sich über Besuch von den Kindern und Enkelkindern freut. Jürgen Kupferschmid hat sie befragt.

Frau Hefel, am 4. September 2018 werden Sie 95 Jahre alt. Wie fühlen Sie sich?
Margrit Hefel: Im Grossen und Ganzen recht gut – wenn’s bergauf geht und beim Treppensteigen muss ich es halt langsam angehen. Bei gutem Wetter arbeite ich noch jeden Tag im Garten und schwimme fast täglich ein paar Runden in unserem Schwimmbad.

Was sagen Ihre Ärzte?
Margrit Hefel: Ich glaube, dass Frau Dr. Rasch, meine Ärztin vom Fachkurhaus Seeblick, ziemlich zufrieden mit mir ist. Mein guter Allgemeinzustand wurde mir auch in der Herzklinik in Kreuzlingen bestätigt. Bevor ich im Mai nach Spanien fuhr, war ich auch dort noch zur Kontrolle. Für mein Herz schlucke ich täglich eine halbe Tablette von einem Herzmittel und wenn notwendig ein bis zweimal pro Woche eine Entwässerungstablette. Ansonsten nehme ich jeden Tag meine persönliche HCK-Mikronährstoffmischung ein sowie vier Kapseln mit Omega-3-Fettsauren. Meine Blutwerte sind alle in Ordnung und auch geistig funktioniert noch alles.

Seit wann nehmen Sie Ihre persönliche HCK®-Mikronährstoffmischung?
Margrit Hefel: Von Anfang an täglich – also seit mehr als 25 Jahren! Mein Mann und mein Sohn haben damals zusammen die HCK-Produkte entwickelt, da musste ich natürlich mittesten (lacht). Und nach einer Laboranalyse wird meine persönliche Mischung jedes Jahr wieder neu angepasst.

Haben Sie die HCK®-Mikronährstoffe auch schon anderen empfohlen?
Margrit Hefel: Ja, immer wieder. Erst im vergangenen Jahr hat ein Freund von mir in Spanien fast alle Haare verloren – wahrscheinlich durch Stress im persönlichen Umfeld. Ich habe ihm HCK empfohlen, was er dann auch regelmässig eingenommen hat. Als ich im Mai wieder nach Spanien kam, hatte er mit 82 Jahren seine Haare wieder. Es funktioniert also!

Sehen Sie einen Zusammenhang zwischen Ihrer Fitness und den HCK®-Mikronährstoffen?
Margrit Hefel: Ja, sicher. Wenn ich sehe, wie viele alte Leutchen zu Hause oder im Altersheim herumsitzen und wie viele Pillen die jeden Tag schlucken müssen, dann ≪graut es≫ mir.
Da schlucke ich lieber meine Körnli und meine Fischölkapseln und verbringe den Sommer in meinem Paradies in Spanien.

Was würden Sie denn anderen empfehlen, um genauso alt zu werden wie Sie und dabei geistig und körperlich möglichst fit zu bleiben?
Margrit Hefel: Zwar alles etwas langsamer angehen, aber auf jeden Fall aktiv bleiben, eine Aufgabe haben und sich jeden Tag freuen – auch wenn’s ab und zu zwickt und schmerzt. Ich achte auf eine gesunde Ernährung und nehme jeden Tag meine eigene Vitalstoffmischung ein. Den Winter über, wenn ich wieder in der Schweiz bin, lege ich zusammen mit meiner Schwiegertochter und meinem Sohn immer wieder EPD-Fastentage ein. Das hält fit und hilft nicht nur mir, sondern auch anderen.

Menü