«Fitter, aufmerksamer und wacher – einfach gut!»

David Symhoven betreibt in seiner Freizeit Kraftsport & Crossfit und trainiert mehrmals die Woche im Fitnessstudio. Im Gespräch mit «Meine Gesundheit» erklärt der 31-jährige, warum er die HCK®-Mikronährstoffe seit 14 Jahren regelmässig zu sich nimmt und weshalb er auf deren positive Wirkungen nicht mehr verzichten möchte.

David, wie sieht Dein Trainingsplan aus?
David Symhoven: Ich betreibe hobbymässig Kraftsport & Crossfit und trainiere etwa vier bis fünfmal in der Woche. Damit ich noch Ausdauersport mit dabei habe, gehe ich manchmal zusätzlich auf’s Laufband oder eine Runde sprinten.

 

Welche positiven Wirkungen konntest Du feststellen, als Du mit den HCK®-Mikronährstoffen begonnen hast?
David Symhoven: Ich habe das Gefühl, dass es einfach gut tut, HCK® zu nehmen. Ich fühle mich deutlich fitter, aufmerksamer und wacher – einfach gut! Ausserdem schlafe ich hervorragend. Ich bin absolut zufrieden damit.

Nimmst Du HCK® in erster Linie, um Deine sportlichen Leistungen zu verbessern?

David Symhoven: Ich habe es damals einfach mal so ausprobiert. Mein Vater hat es mir empfohlen und ich dachte mir: Warum nicht? Da ich seitdem nicht mehr krank war, musste ich auch nicht mehr zum Arzt. Diverse Grippewellen erwischen mich heute nicht mehr. Ich fühle mich fit und mir geht es gut.

Hattest Du vorher Beschwerden, die sich mit HCK® verbessert haben?David Symhoven: Nein, Beschwerden hatte ich keine. Ich habe schon immer viel Sport getrieben und war selten angeschlagen. Allerdings: Wenn ich mal kein HCK® nehme, dann merke ich das auf jeden Fall. Manchmal hatte ich vergessen, Nachschub zu bestellen und konnte dann ab und zu zwei bis drei Wochen kein HCK® zu mir nehmen. Dann hatte ich schon das Gefühl, dass mir irgendwas fehlt. Gefühlt geht es mir auf jeden Fall besser, wenn ich es nehme.

 

Wie ernährst Du Dich?
David Symhoven: Um meine sportliche Leistung zu verbessern, habe ich meine Ernährung vor etwa drei Jahren umgestellt. Ich denke zwar nicht, dass ich mich vorher ungesund ernährt habe, aber wegen des Sports wollte ich noch konsequenter darauf achten. Jetzt esse ich hauptsächlich komplexe Kohlenhydrate, also Vollkornnudeln, Naturreis und Kartoffeln. Ich versuche, Weizenmehl zu meiden und wenn ich Brot esse, dann nehme ich Vollkornbrot, Roggenbrot oder andere gesunde Alternativen. Wenn ich Fleisch esse, dann bevorzuge ich fettarmes Fleisch, wie Pute oder Fisch. Dazu gibt es immer Gemüse, zum Beispiel Brokkoli, Blumenkohl, Möhren. Ich esse auch viel Magerquark – am liebsten als Shake. In den Mixer kommen zum Beispiel Himbeeren, Äpfel, Bananen, Beeren, gutes Öl, Chiasamen und Zimt. Das ist ziemlich lecker und dazu auch noch gesund! Proteinpulver nehme ich nur nach dem Training, hauptsächlich zur Regeneration, damit meine Muskeln ausreichend mit Eiweiss versorgt werden.

Mehr Erfahrungsberichte

hck-im-sport-ariane-lüthi
ReferenzenSport

Ariane Lüthi

«Viele Menschen unterschätzen, was sie im Alltag alles leisten» Als Spitzensportlerin erbringt Ariane Lüthi auf dem Mountainbike Höchstleistungen. So hat…
HCK-Patrick-Benz
Referenzen

Patrick Benz

Beim Ironman 70.3 die maximale Leistung abrufen und optimal regenerieren 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen…
HCK-Erfahrungen-Meinungen
Referenzen

Rene Welling, 75 Jahre

„Spürbar anders“ Vor 10 Jahren probierte Rene Welling erstmals eine persönliche HCK-Mikronährstoffmischung aus. Schon nach wenigen Wochen steigerte sich sein Wohlbefinden…
Erfahrungen-HCK-Benjamin Rudolph
Referenzen

Benjamin Rudolf, 16 Jahre

„Die HCK®-Mikronährstoffe geben mir das, was mein Körper braucht“ Der 16-jährige Nachwuchseishockeyspieler Benjamin Rudolph erbringt in Kanada geistige und körperliche…
Menü